Industrielles Internet: 5 Schritte für zukunftsfähige Fabrik-Produktion

IT2Industry Smart Factory Industrial Internet of Things Industrie 4.0 IIoTPraktisch anwendbare Leitlinien für die Einführung des Industrial Internet of Things im Unternehmen hat jetzt Microscan, ein Hersteller von Technologien zur maschinellen Erkennung, veröffentlicht. Das neue Whitepaper mit dem Titel „Becoming the Factory of the Future: How to Prepare Now for the Industrial Internet of Things“ definiert die kritischen Elemente der Smart Factory und bietet Schritte zur Vorbereitung der industriellen Fertigungsprozesse in der folgenden Stufe der Konnektivität zwischen Geräten.

Konzipiert für IIoT-Neulinge und Einsteiger in industrielle Konnektivität, bietet es einen Blick in die Fabrik der Zukunft und beschreibt fünf grundlegende Schritte, die Hersteller jetzt einleiten sollten, um eine nahtlose Integration vorzubereiten, wenn das Internet die Fabrik erreicht.

Laut Schätzungen werden Fabriken der Zukunft in weniger als 10 Jahren die Möglichkeiten des Internet nutzen, um eingesetzte Geräte und Maschinen lokal und global verbinden. Vorgänge werden umgehend von überall per Web-Browser zugänglich sein. Die Wettbewerbsvorteile einer Datenerfassung in Echtzeit und die Möglichkeit, rechtzeitig und passend auf Marktanforderungen zu reagieren, werden Unternehmen dazu bringen, weitverbreitete Web-Technologien einzusetzen.

Die Fabriken der Zukunft werden nicht so sehr an ihrer Fähigkeit gemessen, zu produzieren, sondern mit der höchsten Flexibilität zu produzieren. Industrielle Herstellern werden voraussichtlich in dieser neuen Ära der Konnektivität wettbewerbsfähig bleiben, aber die Umsetzung des Industriellen Internet der Dinge ist noch weitgehend theoretisch, da Geräte und Systeme für die internetfähige Fabrik im Entwicklungsstadium stillzustehen scheinen. Was also können Industrieunternehmen schon heute umsetzen, um sich entsprechend vorzubereiten?

Industrielles Internet für digitale Produktion mit passender Technologie

In fünf Bereichen können Unternehmen sich auf die Vernetzung vorbereiten. Die Bereitstellung dieser Technologien in den Produktionsprozessen ist von entscheidender Bedeutung, um zum richtigen Zeitpunkt bereit zu sein, wenn Produktionstechnologie mit der Technologie des Internet global gleichzieht.

1. Digital werden: Fabrikationsdaten in ein Format bringen, welches das Internet versteht. Sensoren, Barcodeleser und Kameras einsetzen, um Produkt-Codes und -Bilder in digitale, filterbare Datenreihen zu übertragen.

2. Automatisierung komplettieren: Auf Internet-Geschwindigkeit vorbereiten durch gleichbleibend schnelle und präzise Maschinen, die wichtige Daten ohne manuellen Eingriff erkennen und darauf reagieren.

3. Vernetzung aufbauen: Alle Fabrik-Geräte in einem stabilen Industrie-Netzwerk miteinander verbinden. Maschinen direkt über Bedarf in den Fabrikationsprozessen kommunizieren lassen, um vollautomatische Prozesse zu ermöglichen.

4. In Echtzeit fernsteuerbar werden: Daten weiter und schneller senden. Web-Services verwenden, um aktuelle Bedingungen fernbedienbar über Web-Browser oder digitale Benachrichtigungen zu überwachen.

5. Vernetzte Anwendungen einsetzen: Technologie auf Basis von Web-Protokolle wählen, um Produktionsdaten auf allen gängigen Geräte von PCs über Tablets bis zum Web zugänglich zu machen.

Der Prozess der Umsetzung des Industriellen Internets der Dinge kommt schrittweise; Diskussionen über IIoT sind oft nicht mehr als Theorien. Viele Hersteller stehen erst am Anfang der Nutzung von Web-basierten Technologien. In der Zwischenzeit können sich Unternehmen selbst weiter orientieren, technologisch wie organisatorisch auf dem neuesten Stand halten. Um industrielle Prozesse darauf vorzubereiten, diese übergangslos in diese neue Ära der Industrie zu integrieren, können Unternehmen jetzt schon starten, die neuesten digitalen, automatisierten, vernetzten Geräte und Dienste für die Smart Factory einzuführen.

Viele bestehende industrielle Technologien sind bereits in der Lage, Daten in Echtzeit zu teilen, von überall, auf allen Plattformen, sogar – einige – durch Internet-Protokolle. Wenn diese Möglichkeiten eingerichtet werden, sobald sie verfügbar sind, werden heutige Fabrikationsanlagen mit der sich verändernden Landschaft der Industrie Schritt halten, bis die Vernetzung mit dem Internet einfach der nächste logische Schritt ist.

,,,,,,,,,,,,

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Akzeptieren und Weiter

Diese Webseite verwendet Cookies, um ein bestmögliches Webseiten-Erlebnis zu bieten. In unseren Datenschutzhinweisen können Sie Details über die Einstellungen einzelner Anbieter erfahren und diese ändern. Durch den Besuch dieser Website akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies.